Drooms
Menü

Beteiligung an französischem PropTech: Drooms treibt die Digitalisierung der Immobilienbranche auf internationaler Ebene voran

14. März 2022


Die Investition ist Drooms‘ zweite Unternehmensbeteiligung innerhalb der letzten sechs Monate und ermöglicht Dokumentenmanagement und Datenauswertung aus einer Hand

Frankfurt, 14. März 2022Drooms, Europas führender Anbieter digitaler Plattformen für Real Estate Assets, beteiligt sich an dem französischen PropTech Bazimo. Das 2016 gegründete Unternehmen mit Sitz in Paris und Montpellier entwickelt innovative Finanzanalyse- und Prognose-Tools für die Immobilienwirtschaft. Der Vertrag wurde Ende Februar 2022 von Alexandre Grellier, CEO und Co-Gründer von Drooms, und Chloé Rayssac, CEO und Gründerin von Bazimo, unterschrieben. Bei der Investition handelt es sich nach dem deutschen PropTech DocEstate, das erst kürzlich mit dem Immobilienmanager Award in der Kategorie „Digitalisierung“ ausgezeichnet wurde, um Drooms‘ zweite Unternehmensbeteiligung innerhalb der letzten sechs Monate.

Drooms treibt mit diesem gezielten Investment die Digitalisierung in der Immobilienbranche auf internationaler Ebene weiter voran und verknüpft die Prozesse rund um das Lifecycle Asset Management effektiv miteinander. Erstmalig wird so die zentralisierte und strukturierte Asset-Dokumentation von Drooms durch das Angebot von Bazimo um das Auswerten relevanter Daten erweitert. Die Software des französischen Unternehmens analysiert dabei Informationen rund um ein Asset auf Basis eines komplexen Betriebssystems und Analysemodulen. Diese Module reichen von der technischen Verwaltung über Mietermanagement bis hin zur Nebenkostenverwaltung.

Gerade bei der Umsetzung der immer wichtiger werdenden ESG-Richtlinien sind konsolidierte und aussagekräftige Daten für den Markt unerlässlich. Drooms ermöglicht mit seiner digitalen Plattform eine vollständige Datenlage und Bazimo erstellt mit seiner Softwarelösung aus den gefilterten Daten unter anderem auch entsprechende Dashboards zur Analyse von ESG-Kriterien. Diese geben dem Nutzer Aufschluss darüber, wo es an Informationen mangelt und welche Daten letztlich das Rating eines Gebäudes erhöhen oder senken.*

Alexandre Grellier, CEO und Gründer von Drooms, sagt: „Die Digitalisierung der Immobilienbranche und Innovation, sind das, was Drooms schon immer antreibt. Wir kennen die Branche und die Bedürfnisse unserer Nutzer. Wenn wir also neue Lösungen am Markt sehen, die einen hohen Mehrwert für den Sektor bieten, möchten wir diese auch gezielt fördern. In Bazimo haben wir so jemanden gefunden und können nun gemeinsam wertvolle Synergien freisetzen und unseren Anwendern diversifizierte Services vom Dokumentenmanagement bis hin zur Auswertung von Daten anbieten.

Chloé Rayssac, CEO und Gründerin von Bazimo, ergänzt: „Durch die Zusammenarbeit mit Drooms entsteht eine Erweiterung der Angebote auf beiden Seiten. Wir stellen der Immobilienwirtschaft transparente und aussagekräftige Informationen rund um ihre Assets für die Berichterstattung und Objektbewertung zur Verfügung, auch in Hinblick auf die Integration der immer wichtiger werdenen ESG-Kriterien. Wir freuen uns, mit Drooms einen starken und erfahrenen Partner gefunden zu haben, mit dem wir den Sektor auf das nächste Level bringen können.

* Die Plattform von Bazimo steht aktuell ausschließlich auf Französisch zur Verfügung, eine Nutzung in Englisch ist in Planung.


Über Drooms

Drooms, der führende Anbieter von virtuellen Datenräumen in Europa, ermöglicht Unternehmen den kontrollierten Zugriff auf vertrauliche Unternehmensdaten über Unternehmensgrenzen hinweg und ist spezialisiert auf maßgeschneiderte Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette. Neben der sicheren Abwicklung von vertraulichen Geschäftsprozessen wie gewerblichen Immobilienverkäufen, Fusionen und Übernahmen, bietet das Unternehmen mit Drooms PORTFOLIO die Abbildung des gesamten Lifecycle Asset Management auf einer Plattform. Mehr als 25.000 Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen derzeit Drooms, darunter führende globale Immobiliengesellschaften, Beratungsfirmen, Anwaltskanzleien und Konzerne wie METRO GROUP, Evonik, JLL, JP Morgan, CBRE, REWE und UBS Real Estate. Über 15.000 komplexe Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von über 500 Milliarden Euro wurden vom Softwarespezialisten abgewickelt. Durch den Standort der Server in Europa garantieren beide Unternehmen die Sicherheit aller gespeicherten Daten.