Drooms
Menü

Vorbereitung auf die Ära der digitalen Transformation

24. Februar 2019 | Drooms Global

Die meisten Unternehmen haben sich das Ziel gesetzt, die Chancen und Möglichkeiten der digitalen Technologie voll auszuschöpfen. Durch einen Wandel in Form digitaler Transformation können Unternehmen betriebliche Abläufe verbessern und Kunden ein besseres Preis/Leistungsverhältnis bieten. Vorbereitung ist jedoch der Schlüssel zum Erfolg.


Die jüngste IDC Studie prognostiziert, dass Ausgaben für digitale Transformation sich weltweit bis Ende 2019 auf 1,7 Billionen USD belaufen werden. Das entspricht einer Ausgabensteigerung von 42 % seit 2017. Die Vorteile, zu denen laut Harvard Business School höhere Bruttomargen, Erträge und Gewinne gehören, veranlassen viele Unternehmen zu einer frühen Akzeptanz neuer, digitaler Technologien.

Um voll von den Vorteilen zu profitieren und konkurrenzfähig zu bleiben, ist ein ganzheitlicher und skalierbarer Ansatz erforderlich, mit dem das Unternehmen für alles gerüstet ist. Zudem muss darauf geachtet werden, dass sowohl kurz- als auch langfristige Strategien implementiert werden.

Fünf Schritte für eine erfolgreiche Vorbereitung

1. Auf Ergebnisse für den Kunden konzentrieren

Digitale Transformation kann Unternehmen dabei helfen, die richtigen Ergebnisse für Kunden zu liefern. Die Erwartungen der Kunden haben sich verlagert – die große Mehrheit fordert heute ein personalisiertes Erlebnis.

2. Unternehmenskultur neu definieren

Bei den meisten Organisationen sind Unternehmenskultur und Bemühungen zur Annahme moderner Technologie nicht aufeinander abgestimmt. Dabei würde eine solche Abstimmung durchaus dazu beitragen, engagiertere und kollaborativere Teams und externe Beziehungen zu bilden. Eine agile Unternehmenskultur, die sich ständig weiterentwickelt, ist unverzichtbar.

3. Strategie mit Geschäftszielen abstimmen

Für Unternehmen, die neue Technologie zum Selbstzweck oder nur um ihrer selbst willen annehmen, kann digitale Transformation ganz schnell zu einer endlosen Aufholjagd werden. Wer hingegen tragfähige digitale Geschäftsmodelle ausarbeiten will, muss Strategien auf Geschäftserfordernisse abstimmen, um in diejenige Technologie zu investieren, die die größte Wirkung verspricht. Das Ziel sollte darauf ausgerichtet sein, Technologie zu integrieren, die das Erreichen von Geschäftszielen erleichtert.

4. In die richtigen Technologien investieren

Wie auch sonst im Leben ist Geld nicht unbedingt die Lösung – durch den Einsatz von mehr Geld werden weder zwangsläufig Probleme gelöst noch die Umsetzung einer echten Strategie gefördert.

Drei Haupttechnologien treiben derzeit die digitale Transformation voran und haben die größte Wirkung auf die Geschäftstätigkeit: das Internet der Dinge (IoT), die Cloud und Big Data.

5. Ihr Personal ausbilden

Um digitaler Marktführer zu werden, muss ein Unternehmen zunächst über das richtige Know-how verfügen. Personalschulungsprogramme sollten umfassend und integrativ sein und zu gesteigerter Produktivität, Effizienz und Sicherheit führen. Zudem wird die Weiterbildung der Mitarbeiter und das Ausweiten ihrer Kompetenzen auch die allgemeine Mitarbeiterzufriedenheitsquoten fördern.

Einrichten einer effektiven Strategie zur digitalen Transformation

Laut IDGs 2018 Digital Business Survey haben 89 % der Unternehmen die Absicht, eine Geschäftsstrategie zu verfolgen, bei der digitale Technologie an erster Stelle steht. Ferner kam die Studie zu dem Schluss, dass Startups den Wert digitaler Transformation besser verstehen als Firmen aus dem traditionellen Sektor. 55 % der Startups hatten bereits eine digitale Geschäftsstrategie implementiert, im Gegensatz zu nur 38 % der traditionellen Unternehmen.

Bei der Vorbereitung auf digitale Transformation ist es ausschlaggebend, dass man die Komponenten versteht, die diese Transformation effektiv machen. Eine lohnende Strategie:

  • wird vom Management voll befürwortet und unterstützt 
  • gibt Strategie Vorrang vor Technologie
  • fördert Disruption und Risikobereitschaft
  • empfindet die Customer Journey nach und konzentriert sich dabei auf den Standpunkt des Kunden
  • bezieht alle Aspekte des Geschäfts ein
  • verfolgt und versteht neue Technologietrends, selbst wenn sich Investitionen in die neueste Technologie nicht immer lohnen.

Eine datenbasierte Organisation zu sein und den Wert von Datenanalysen zu verstehen kann dazu beitragen, eine effektive Strategie zur digitalen Transformation voranzutreiben. Datenmanagement sollte mit der Prüfung aktueller Daten beginnen und dafür sorgen, dass neu generierte Daten zur Einrichtung einer umfassenden Datenbank genutzt werden.