Drooms
Menü

Tech-Trends auf dem Mietmarkt: Der Aufstieg von Smart-Appartements

26. Juni 2020

Ein Artikel von Bella Robinson


Der von zunehmender Nachfrage nach Smart-Home-Technologien angekurbelte Aufstieg von Smart-Appartements revolutioniert derzeit die Immobilienbranche. So bieten die meisten Ferienwohnungen in Florida heutzutage integrierte Smart-Technologie, um sich einen Marktvorteil zu sichern und Mietern ein besseres Preis-/Leistungs­verhältnis zu bieten. Mit steigender Nachfrage nach IoT und zunehmend erschwinglicherer Technologie werden Immobilienmanager in aller Welt künftig in smarte Häuser und Wohnlagen investieren müssen, wenn sie auch weiterhin Gewinne einfahren wollen. Es folgen fünf Tech-Trends, die die Zukunft des Mietmarkts maßgeblich beeinflussen werden:

 1. Die Wohnung als Dienstleister - „Apartment as a Service“

Zwei Dinge haben den Immobiliensektor in den letzten Jahren heimgesucht: Die Verlangsamung von Bau- und Immobilienerschließungsprojekten und der zunehmende Mangel an erschwinglichem Wohnraum. Branchenakteure müssen kreativ sein, um ihre Unternehmen über Wasser zu halten. Eine Möglichkeit, den Mangel an erschwinglichem Wohnraum anzusprechen, ist das Modell „Apartment as a Service (AaaS)”. Dieses Modell beruht auf einer Art „Mehrfamilien“-Wohngemeinschaft in zwei Varianten:

i. Mieter treffen sich auf einer Wohngemeinschafts-Plattform, mieten ein umfunktioniertes Einfamilienhaus oder eine Wohnung und leben als Gemeinschaft zusammen. Dieser Gemeinschaftssinn minimiert die Mieterwechselrate.

ii. Vermieter möblieren Wohnungen und Familienhäuser, installieren Smart-Home-Technologie und vermieten die Immobilien dann für Langzeitaufenthalte.

2. Smarte Video-Überwachung

Moderne Mieter schätzen ihre Privatsphäre und die Sicherheit ihrer Kinder, Haustiere und Wertsachen, und haben meist wenig Vertrauen in herkömmliche Sicherheitssysteme und Alarmanlagen. Sie wollen in Wohnungen mit Videoüberwachung leben und Überwachungskameras mit Smartphone-Apps verbinden können, sodass sie von unterwegs jederzeit sehen können, was Zuhause passiert. Mieter, die mit älteren oder kranken Angehörigen zusammenleben, wollen ständig überwachen können, ob oder wann die betreffende Person Mahlzeiten zu sich nimmt oder Arzneimittel schluckt, wenn sie allein Zuhause ist. Auch die Popularität von smarten Sensoren als integrale Sicherheitsfunktion des modernen Smart-Homes nimmt zu.

3. Smarte Geräte

Hausautomation wird schon bald die neue Norm sein – smarte Fernsehgeräte, smarte Thermostate, smarte Kaffeemaschinen, smarte Kühlschränke, smarte Türen – was immer das Herz begehrt! Der Markt für smarte Geräte beläuft sich schon jetzt auf knapp 37 Milliarden USD, und soll Schätzungen von Branchenexperten zufolge bis Ende 2020 auf 40 Milliarden anwachsen. Smarte Geräte können genau wie Smart-Home-Überwachungseinrichtungen mit Smartphone-Apps verbunden werden. Nehmen wir zum Beispiel smarte Küchengeräte: Mit diesen Geräten können Sie aus der Ferne Mahlzeiten zubereiten und sogar kochen. Julia Smart Kitchen hat bereits ein smartes Küchengerät namens CookingPal entwickelt, das vollkommen selbstständig jede Menge Küchenaufgaben verrichten kann. Es liest 500 vorinstallierte Rezepte und kann kneten, Zutaten mischen, Gemüse zerkleinern und dünsten, und emulgieren. Noch interessanter ist, dass das Gerät über Google Assistant oder Amazon Alexa kontrolliert werden kann.

4. Coworking im innovativen Gemeinschaftsbüro – „Coworking as an Amenity“

Diese neue Chance kann genutzt werden, in dem sichergestellt ist, dass der „Business Bereich“ des Appartements groß genug ist, über ausreichend Tageslicht verfügt, bequeme Sitzmöglichkeiten und eine kollaborative Atmosphäre bietet und dass die gesamte Immobilie über offene Etagen mit innovativen Büroeinrichtungen verfügt.

5. Smarte Beleuchtung

Smarte Beleuchtung senkt den Energieverbrauch und hilft Mietern Stromkosten zu sparen. Außerdem dient sie der Sicherheit, da sie über eine Smartphone-App gesteuert werden kann. Vor allem jedoch sind smarte Lampen und Leuchten im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen umweltfreundlicher.

Fazit

Es gibt noch vieles, was Mieter und Wohnungsmanager über smarte Geräte und Smart-Appartements lernen müssen, bevor die oben aufgeführten Trends zum Mainstream werden. Als ehrgeiziger Vermieter jedoch müssen Sie eine Liste der Merkmale vorbereiten, die Sie für das von Ihnen angebotene Zuhause brauchen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Denken Sie daran, dass es täglich mehr Mieter aus der Generation der Millenials gibt, und dass Ihr altmodisches Apartment diesen jungen Menschen vermutlich nur dann gefallen wird, wenn Sie das Design neu überdenken.